2015- DANKE

2015, es Jahr, wo verbii grast isch mit über 300 Babys im Spital z Schwyz, 23 Hochziite und über 100 Fotoshootings, wo ich ha dörfe mit minere Kamera erläbe, gnüssä und feschthaltä. Es Jahr, wo brueflich sehr sehr viel los gsi isch, wo ich wiedermal überhaupt nid dezue cho bin, für üch regelmässig und aktuell z blogge und wos mier ganz bestimmt nid langwielig wordä isch. Es Jahr, wo ich mit mim chliinä Gschäft wieder so viel han dörfe erläbe, nüüi Erfahrige han dörfe machä & wachsä. Jetz, wo s Jahr as Endi gaht, dörf ich wieder zruggluege. Zruggluege, a was dass ich gwachse bin, was ich au im nächste Jahr gnau so wetti machä und was ich viellicht für Projekt, Idee, Wünsch und Plän im nüüe Jahr ha. Scho wo ich mit minere Usbildig vor 10 (!!) Jahr agfange ha, ha ich gseid, dass es mis Ziel isch, einisch en eigeni chliini Firma zha. Wo ich denn mit minere Familie uf Schwyz cho bi, ha ich das Ganze sehr langsam gstartet und mit ihrer Unterstützig mier au schön chönne Ziit la mit dem. Ich ha immer wellä selbstständig sii, dass ich mini Täg selber cha iteile, dass ich usegfinde, was ich am liebschtä mache und dass ich denn au nurnu das mache. Dass ich mi ganz eigeni Stil überchume, dass ich eifach mal so es paar Täg weg cha, dass ich meh Ziit für Kreativität ha. Das mit de Täg selber iteile, chund ganz vo allei. Es isch nur chli es Üebe, dass mer alles so iteilt, wies für eim selber & für d Chunde stimmt. Usegfinde, was dass ich am liebschtä mache, isch au sehr eifach gsi, das gmerkt mer sehr schnell. Nur das mit me Ziit für d Kreativität nä, eifach mal chönne weg ga will mers grad bruucht & wett, das klappet nid so. :-) Aber ich bin sicher, dass ich ufem richtige Weg dezue bin, dass ich nid nur mich, sondern au üch chan glücklich & zfriede machä (ich weiss, mit ganz allnä gaht das nid, au wenn ich das so gärn wür wellä...:-)). Damit ier au verstönd, warum dass es mier so wichtig isch, me Ziit für mich, mini Kreativität, mini Liebschtä z ha, verzell ich üch i dem Jahresrückblick eifach mal nu chli me vo mier. Im letschtä Jahr ha ich da scho gschriebe, dass ich en Tinnitus ha, wo mier sehr gärn sehr schnell einisch sehr lut & ufdringlich zeigt, wenn alles chli z viel wird. De Tinnitus begleitet mich jetzt scho sid chli me als zwei Jahr. I dere Ziit hedmer au usegfundä, dass ich nümme so ghöre, wiemer das eigentlich sött. Ich bin also vo Arzt zu Arzt, id Ohreklinik und am Schluss bim Hörakustiker glandet, wo mier zwei wunderbari Hörgrätli gä hed, dass ich jetzt au wieder de Vogelgsang ghöre. Wo ich die Grätli im März das Jahr s erschtä Mal übercho ha, isch das nämlich öppis vom erschtä gsi, wo ich so starch wahrgnuu ha; d Vögel, wo so wunderschön zwitscheret und singet, so wie ich mich nid mag erinnere, wenn ich das s letschtä Mal ghört ha. Es isch für mich immer schwieriger wordä mit minere Hörschwächi min Bruef uszüebe. Richtig bewusst wordä isch mier das aber erscht sit ich mini Grätli han. So ha ich gmerkt wie chräfteraubend dases ohni Hörgrätli gsi isch. So sehr ich Hochziite au liebe, ohni Hörgrätli hätt ich das ganz sicher nümme lang möge mache. Ab dem Punkt bi ich regelmässig bim Hörakustiker gsi und ha mini Grätli la istelle, was sehr intensiv gsi isch. D Welt ganz nüü z ghörä isch sogar so intensiv gsi, dass ich i mim Privatläbe sehr viel d Rueh gsuecht ha. Das chönne z veribaare mitemene Geschäft, wo so guet lauft, mier so gfallt, das z mache, wo ich dörf und ich au so dankbar bin, dass es so guet lauft, isch nid immer eifach gsi, da mier de Tinnitus sehr schnell zeigt hed, wenn de Chopf meh hed welle, als dass ich ha chönne. S innere Glichgwicht so chönne z bhalte, isch wahnsinnig schwierig. Für mich ha ich drum für s nächste Jahr es paar Entscheidige müesse träffe. Entscheidige, wo nid eifach gsi sind, aber wo ich glaube, dass sie mier sehr guet tüend. Ich wirde Hochziite nur nu im Umchreis vo einere Fahrstund machä, während de Hochsaison nümme so viel Ufträg unter de Wuche anäh und mier immer mal wieder es paar frii Täg gönne. Zum Uftanke, Rueh z gfinde und Ziit für mini Liebschtä & mich z ha. Wenn ich gfragt wird, was dass ich denn alles fotografiere, beantworte ich das immer sehr gärn mit: Alles rund um d Liebi. Gnau das isches nämlich, wo ich dörf. Liebi festhalte, wahnsinnig viel Liebi gseh & gspüre. Das cha ich alles nur dank üch, wo s Vertruue i mich setzid, wo mich a dene Momänt lönd teil ha. Es grosses Danke gaht natürlich au a mini wunderbari Familie, min wunderbare Liebslingsmänsch und a min wunderbari Fründeschreis. Ier sind die Beschtä! <3 Danke üch allne vo ganzem Härze, dass ier immer da sind, mängisch mini Luune ushaltid, mich immer beratid und mich eifach so nämid wie ich grad bin. Ich freue mich jetzt sehr ufnes sicher wunderbars 2016, wo ich a 20 wunderschöni Hochziite wird dörfe debii sii (bsunders uf das vo einere vo mine liebschtä Fründinnä); ich freue mich druf, vieli chliini Wunder dörfe kännezlerne (bsunders das vo einere vo mine liebschtä Fründinnä, üse Fründeschreis wachst & wachst. :-)), ich freue mich druf, viel Liebi dörfe z gseh & feschtzhaltä, ich freue mich druf, vieli Blogiträg z verfasse ( ich gib mier Müeh, versprochä:-)) und ich freue mich druf, chli me Ziit mit mine Liebschtä z verbringä und ganz ganz vielnä Vögel bim Singe zuezlose! :-) En guete Start üch allnä ines wunderbars 2016 mit viel Liebi, Gsundheit & Zfriedeheit.